News / Neuigkeiten
Ausflug 2011
Geschrieben von: Michael Albert   
Donnerstag, den 13. Oktober 2011 um 19:11 Uhr

Liebe Trappolder,

 

eine kleine Gruppe von 35 Trappoldern gingen auch dieses Jahr auf Reisen.

Der Weg führte uns heuer nach Wien.

In der früh um 06:00 Uhr ging es von Augsburg aus los, kurz nach Mittag machten wir den ersten Zwischenstopp und besichtigten Stift Melk.

Weiter ging die Reise durch die Wachau der Donau entlang bis nach Wien.

Am zweiten Tag war eine Stadtrundfahrt geplant, die sehr interessant und sehenswürdig war.

Danach haben wir alle gemeinsam einen netten und lustigen Abend beim Heurigen in Grinzing verbracht.

Am dritten Tag, vor der Heimreise konnten wir noch das Schloss Schönbrunn besichtigen,

leider zeigte sich das Wetter nicht von seiner schönsten Seite und somit war das Spazieren gehen im Schlossgarten sehr mühsam und nicht angenehm.

Aber auch das schlechte Wetter konnte unsere gute Stimmung nicht trüben und wir erlebten

gemeinsam drei schöne Tage in Wien.

Auf die nächste Reise 2013 freuen wir uns jetzt schon.

Bilder zum Ausflug findet Ihr im Ordner „Ausflüge“

 

Der Vorstand

 

 
Gemeinschaftsarbeit 2011
Geschrieben von: Sigrid Schnell   
Dienstag, den 06. September 2011 um 19:29 Uhr

Herzlichen Dank!

 

Auch in diesem Sommer suchten viele Trappolder in der alten Heimat Erholung und verbrachten sonnige Tage im Kreise alter Bekannter. Doch auch der Arbeit für die Gemeinschaft wurde gedacht und das verdient unser aller Lob und Anerkennung. Unser Friedhofspfleger Misch Kraus schaffte es, die Trappold-Urlauber zu mobilisieren. So traf sich eine stattliche „Nachbarschaft“, ausgerüstet mit dem nötigen Werkzeug incl. Pferdewagen und war zum freiwilligen Einsatz bereit. Einen ganzen Tag lang arbeiteten viele fleißige Hände auf dem Friedhof. Die baufällige Tornaz wurde so hergerichtet, dass sie noch lange Zeit bei Beerdigungen genutzt werden kann, aber auch als Unterschlupf für Friedhofsbesucher dient und nicht zuletzt als Wahrzeichen des Friedhofs in neuem Glanze erstrahlt. Auch wurden einige Grabsteine, die sich aufgrund der Hanglage im Laufe der Jahre gefährlich geneigt hatten, wieder stabilisiert und gesichert. Vielen Dank an alle, die in irgendeiner Weise einen Beitrag geleistet und damit am Erfolg des Projektes mitgewirkt haben.

Dass nach getaner Arbeit ein jeder sich in eine andere Richtung verabschieden würde, hätte einer alten siebenbürgischen Tradition widersprochen! Trappolder wissen, was sich gehört! Sie feierten bei Manfred Kleisch im schattigen Hof die getane Arbeit. Die Familien der Helfer kamen dazu. Ist das schön! Gott erhalte den Trappoldern ihre Gewohnheiten!

Die von Reidel Misch gemachten Fotos sind deutliche Zeichen gelebter Gemeinschaft. So soll es bleiben! Vergelt´s Gott!

Die Fotos könnt Ihr unter Bilder-Neu im Ordner „Trappold“ anschauen.

 

In herzlicher Verbundenheit, Sigrid Schnell im Namen des Vorstandes

 
Dinkelsbühl 2011
Geschrieben von: Sigrid Schnell   
Donnerstag, den 18. August 2011 um 19:03 Uhr

Heimattreffen Dinkelsbühl 2011

Liebe Trappolder!

Dass die Siebenbürger Sachsen einen guten Draht zu unserem Herrgott haben, hat sich am Pfingstsonntag wieder einmal bestätigt. Während unsere Fußballjungs am Samstag nicht nur gegen starke Mannschaften, sondern auch gegen Nässe und Kälte antreten mussten, konnten sich die Beteiligten am sonntäglichen Trachtenumzug an idealem Wetter erfreuen.

40 Trachtenträger hatte ich ursprünglich für den Festumzug am Sonntag angemeldet. Erschienen sind dann sogar 44 Trappolder in festlicher Tracht beim Treffpunkt auf der Bleiche in Dinkelsbühl. Getreu unserem von der Moderatorin angekündigten Motto marschierten tatsächlich auch in diesem Jahr Vertreter aller Generationen durch die kopfsteinbepflasterten Straßen des Städtchens unter den bewundernden Blicken tausender Besucher und vor der Prominententribüne. Die Kleinsten: Marlon und Eric im festlich geschmückten Bollerwagen und die Brüder Oliver und Christopher, die neben der Fahne liefen, rahmten die Gruppe ein. Zusammengesetzt aus Jugendlichen, jungen und jung gebliebenen Erwachsenen bis hin zu Sara Bielz, als Vertreterin der Senioren, war unsere Gruppe ein rundes Erscheinungsbild siebenbürgischer Gemeinschaft.

Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Das Tragen der von vielen bewunderten Fahne war für unsere starken Männer besonders in diesem Jahr eine Herausforderung, doch entschädigte sie der Applaus der zahlreich erschienen Zuschauer. Beim Anschließenden Zusammensein im „Goldenen Hirsch“ wurden dann anregende Gespräche geführt, bevor sich die Trappolder in das Gewusel der engen Straßen und Landsleute mischten.

Ich hoffe, dass alle Anwesenden mit einem guten Gefühl und vor allem sicher nach Hause zurückgekehrt sind und im nächsten Jahr wieder antreten!

Wer diesmal nicht dabei sein konnte, hat die Möglichkeit, sich an den veröffentlichen Bildern einen Eindruck vom Geschehen zu verschaffen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit einigen von euch, wenn wir im Oktober gemeinsam einen Ausflug nach Wien unternehmen!

Zur Information: die Plätze im Bus sind seit Dinkelsbühl ausgebucht.

Herzlichst, eure Sigrid

 
Bilder Dinkelsbühl 2011
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 17. August 2011 um 00:16 Uhr

Hallo Trappolder und Besucher,

es sind neue Bilder von Dinkelsbühl 2011 online gegangen.

Vielen Dank an Michael Albert und Agathe Krafft für die Bilder und Ihre Mitarbeit an der Gestaltung der Homepage.

Gruß Geri 

 
Dinkelsbühl 2011
Geschrieben von: Michael Albert   
Sonntag, den 19. Juni 2011 um 17:01 Uhr

Hallo liebe Fußballfreunde,

war ich froh, dass sich fast alle unsere Spieler gemeldet hatten um auch dieses Jahr um die

Siebenbürgische Meisterschaft spielen zu können.

Neu dazugekommen ist Markus Z. ( Eltern kommen aus Mediasch) der schon am Trappolder

Hüttenwochenende mit seiner Schwester Anita unsere Trappolder Jugend kennen lernen durfte.

Die beiden wurden herzlich aufgenommen, so dass Markus sehr gerne in unserer Mannschaft mitspielen wollte und seine Schwester Anita durfte am Sonntag beim Trachtenumzug mit uns

mitlaufen.

Nachdem ich den Spielplan erhalten hatte, wusste ich dass wir mit dem FC Bekokten einen starken Gruppengegner zugelost bekommen hatten.

Die anderen Drei konnte ich nicht richtig einschätzen, so dass ich überzeugt war, dass wir und der FC Bekokten aus unserer Gruppe weiter kommen würden.

Doch schon im ersten Spiel mussten wir uns mit einem Unentschieden gegen Multikulti zufrieden geben.

Die Gegner gingen sogar mit 1-0 in Führung, schließlich konnten wir doch noch verdient

zum 1-1 Endstand durch Norbert G. ausgleichen.

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Sachsenkicker Dinkelsbühl.

Nach sehr guten Chancen (Pfostenschuß) wäre eine Führung für uns nicht unverdient gewesen. Unser Offensivspiel war sehr gut, nur dass wir vergaßen unsere Abwehr zu ordnen

so konnte der Gegner noch kurz vor Schluss das 0-1 erzielen.

Auch in diesem Spiel wäre aus unserer Sicht ein Unentschieden nur gerecht gewesen.

 

Die letzten zwei Spiele mussten wir nun gewinnen um überhaupt in die nächste Runde weiter zu kommen.

Gegen den FC Bekokten gingen wir durch ein Tor von Norbert G. sogar in Führung.

Aber unsere Abwehr, war an diesem Tag unsere Schwachstelle, so dass die Stürmer aus Bekokten vier mal trafen und wir uns mit einer 4-1 Niederlage abfinden mussten.

 

Gegen Drabenderhöhe war es für uns das letzte Spiel bei der heurigen Meisterschaft.

Wir konnten leicht mit 2-0 durch Tore von Norbert W. und Chris B. gewinnen.

Trotz des Sieges muss ich aber erwähnen, dass es von uns kein gutes Spiel war auch wenn

Drabenderhöhe der schwächste Gruppengegner war.

 

Es ist schwer zu sagen warum wir es auch dieses Jahr nicht in die Endrunde geschafft haben.

Ein Grund den man nennen könnte, wäre dass unsere Spieler am Freitag zu gut und zu lange gefeiert hatten.

Ein anderer Grund wäre, dass die anderen Mannschaften immer besser werden, durch Einsatz von Spielern die noch aktiv in Vereinen spielen.

Und wir dürfen nicht vergessen, in unserer Gruppe hatten wir den Meister von 2010 den

FC Bekokten und den zu Recht neuen Meister 2011 die Sachsenkicker Dinkelsbühl als Gegner, also keinen Grund enttäuscht zu sein.

 

Die Niederlage hatten unsere Jungs bei der bomben Stimmung im Bierzelt eh schnell

vergessen und der Auftritt von Peter Maffay hatte sogar die kritischen Vorstandsmitglieder

wieder gut gestimmt.

Die Hoffnung auf den Meistertitel haben wir nicht aufgegeben und somit sind wir nächstes Jahr wieder dabei.

Mit sportlichen Grüßen

Michael

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 5